Elvira Heimann

Biographie:

Elvira Heimann stamm aus einer alten französisch-hugenottischen Familie in der Musik und Kunst zum Alltag gehörten. Schon mit 5 Jahren freute sie sich auf ihre Klavierlehrerin und malte viel.

1975 begann sie ein Kunst- und Musikstudium an der JLU Giessen, studierte  dann  Philosophie, Theologie und Psychologie (je Diplomabschluss). Musik und Kunst begleiteten  immer ihr berufliches Leben als Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Psychosomatik und Psychoonkologie.

Elvira Heimann interessierten immer schon die Interpretationsprozesse von Menschen, wie diese ihre Geschichten erzählen, ihr “Selbst” und ihr “Leben” beschreiben.

Sie besuchte meherere Meisterkurse bei nationalen und internationalen Dozenten.

Ausstellungen & Kunstmessen (Auswahl):

Sie nahm an diversen Ausstellungen teil, u.a. in Deutschland, Italien und der Schweiz.

Die Künstlerin über ihr Werk:

Kunst ist für mich Hoffnung, etwas Neues entsteht.

“Feel the Art” ist das Motto meines künstlerischen Schaffens, das Bild fängt an zu atmen und etwas Einmaliges entsteht in einer eigenen Dramaturgie für mich im Malprozess und für den Betrachter/-in, wenn das Bild ihn/sie anspricht.

Die Verbildlichung meiner Erfahrungen, das Komplexe, Verborgene und einfach Schöne welches es zu entdecken gilt, halte ich in farbigen Energiepolstern oder auch minimalistischen Gesten fest.

Es sind erfundene Kreationen, die im Atelier ohne Vorlagen entstehen. Experimentelle Farb-, Licht- und Flächengestaltungen geben Raum für eigene Interpretationen.

Spontaneität und Ausdruck, um den Gegenstand oder das Gemeinte im Milieu seiner Existenz zu erfassen, ist das Anliegen meiner Kunst. Da alles in der Welt zerfließt, auch das eigene Leben, ist eine Bedeutung der Kunst das Festhalten, das Momentum, das Erleben des Augenblicks (Kairos). Das zielt aber nur selten auf die Welt und ihr Äußerliches, sondern will den in den Dingen, der Welt und die in mir als Künstlerin eingechlossene Sinndeutung zum Ausdruck bringen.

Wenn ich male, „hüpft“ meine Seele und das möchte ich teilen”.